ATELIER DOPPELPUNKT

MEIN CREDO

BARRIEREFREI

Ein wichtiger Punkt in der Umsetzung barrierefreier Internetseiten ist die Geräteunabhängigkeit.

Für die Praxis bedeutet das:
Jeder Nutzer hat mit jedem beliebigen Endgerät wie Monitor, Screenreader oder dem Handy jederzeit Zugang zu Internetseiten.

Die Grundlagen für die Umsetzung mobiler Applikationen ähneln in vielen Punkten denen für barrierefreies Webdesign.

10 Punkte für eine barrierefreie Website

Die Barrierefreie Website ist Ausdruck von Kompetenz in Kommunikation und Technik und sie signalisiert, dass Kunden ernst genommen werden.

1 Accessibility ist Chefsache

Die Zugängichkeit der Website liegt nicht nur in der Verantwortung der Entwicklungsabteilung, sondern gehört in jede Internetstrategie.

2 Accessibility ist integraler Bestandteil des Projekts

Barrierefreiheit soll von Beginn an in einem Projekt berücksichtigt werden. So kann Accessibility mit geringen Mehrkosten umgesetzt werden. Wird Accessibility erst am Schluss eines Projektes berücksichtigt, so ist der Aufwand für die Nachbesserungen deutlich grösser.

3 Design for All

Das Prinzip «Design for all» stellt den User in den Mittelpunkt. Unabhängig von Einschränkungen soll eine Website entwickelt werden, welche von der grösstmöglichen Anzahl Benutzer sinnvoll gebraucht werden kann. Textversionen für blinde Anwender oder ähnliche Alternativen sollten in jedem Fall vermieden werden.

4 Trennung zwischen strukturiertem Inhalt und Layout

HTML ist keine Programmier- oder Seitenbeschreibungssprache! Eine strikte Trennung von strukturiertem Inhalt (HTML) und dem Layout (CSS ) ist der Grundstein für jede barrierefreie Website.

5 Richtlinien

Die internationalen Richtlinien des W3C , die WCAG 1.0, sind konform zur Schweizer Gesetzgebung und eignen sich für alle Bereiche der öffentlichen Hand, sowie für private Unternehmen.

6 Komplexität

Die Komplexität sollte immer dem Inhalt angemessen und keinesfalls unnötig hoch sein.

7 Geräteunabhängigkeit

Die Geräteunabhängigkeit ermöglicht unterschiedlichen assistierenden Technologien wie beispielsweise einem Screen Reader, PDA oder Mobiltelefon den Zugriff auf die Inhalte der Website.

8 Tests

Ob sich eine Website auch für Menschen mit Behinderungen eignet, kann am besten mit Betroffenen selbst überprüft werden. Denn der grösste Teil der Barrieren kann nur von Menschen mit Behinderungen und dem Einsatz assistierender Technologien erkannt werden.

9 Schulung

Accessibility wird zu einem grossen Teil durch Systeme (Content Management System) und Layoutvorlagen beeinflusst. Ein Teil der Accessibility wird aber immer durch die Autoren und Redaktoren bestimmt. Sie müssen geeignet geschult werden, damit sie die Anforderungen an eine barrierefreie Website sinnvoll umsetzen können.

10 Nachhaltigkeit

Accessibility wird nicht einmal entwickelt und bleibt danach konstant. Es ist immer darauf zu achten, dass neuer Inhalt oder neue Erweiterungen ebenfalls zugänglich erstellt werden.